* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   20.01.15 20:16
    Wenn du abnehmen willst
   20.01.15 20:39
    Wenn du abnehmen willst
   21.01.15 08:59
    Na das sieht hier doch z
   23.04.15 09:04
    Na dann gehöre ich wohl
   10.07.17 18:25
    Das Feld von hinten aufr
   10.07.17 22:36
    Weiterhin viel Spaß beim






Die dicke Mutti läuft wieder...

Freunde,

vorab die gute Nachricht: ich habe meine Zugangsdaten zu diesem Blog doch noch im Kopf gehabt. Da soll noch mal jemand sagen, ich könne mir nichts merken! Pah!

Die, zugegeben für mich, schlechte Nachricht ist: Ich bin wieder im Training. Gut, das ist jetzt auch SEHR weit aus dem Fenster gelehnt, zum jetzigen Zeitpunkt war ich exakt zweimal in dem von mir favorisierten Fitnessstudio.  Immerhin kannte man mich noch...

Doch warum das Ganze? Das ist mit drei Wörtern leicht erklärt: Muddy Angel Run. Die ältere Generation wird sich fragen: Muddy? Was hat denn deine Mutter damit zu tun? Für diese sei erklärt, dass dies die Übersetzung für "matschig" ist. Ein Engel bin ich allemal und das Run... Nun ja... Daran arbeite ich.

Dieser Run ist ein 5 Kilometer LANGER Hindernisslauf und - laut Veranstalter - wirklich für JEDE Frau geeignet. Das Gute: es gibt keine Zeitangabe. Heißt also, ich starte gegen elf und bis 18h werde ich diese  fünf Kilometer ja wohl gemütlich erledigt haben. Es findet sich bestimmt auch noch ein lauschiges Plätzchen für einen großen kleinen Snack.

Natürlich bin nicht ich auf diese Idee gekommen. Bitte, seien wir ehrlich, das wäre völlig utopisch. Nein, ich kenne anscheinend zu viele - sportbegeisterte - Menschen. Unter anderem Anna. Anna ist zweifelsohne eine starke, tolle Frau. Und Lehrerin. Das sollte man wissen, denn so ist ein "Nein, ich werde auf gar keinen Fall bei so was mitmachen"-Satz undenkbar.

Kennt Ihr diesen Lehrerblick, wenn man früher gesagt hat, dass der Goldhamster mal wieder die Hausaufgaben gefressen hat (wirklich!) oder man zum vierten Mal in diesem Monat leider nicht am Sportunterricht teilnehmen kann, weil man "unpässlich" ist (an dieser Stelle ein Dank an meinen alten Sportlehrer Herr Höft, der mich nie bei einem Arzt hat vorstellig werden lassen müssen)? Ich bin ja der Meinung, dass dies einer der Hauptschwerpunkte im Lehrerstudium ist. Neben dem der Sätze, die jeder Lehrer drauf haben muss ("Ihr seid die schlimmste Klasse der GANZEN Schule!". Ich weiche ab. 

Es war also Ende 2016, ich aß gerade eine Tafel Schokolade einen gesunden Apfel als ich Teil einer WhatsApp Gruppe wurde. Titel: MUDDY ANGEL RUN. Darin ein euphorischer Text, wie viel Spaß dieses Event doch machen würde (kleiner Spoiler: in der Gruppe ist EINE, die dies schon mal gemacht hat...) und erst Recht als Team und das doch bestimmt JEDER Lust hat, mit ihr dieses Ding zu rocken *Lehrerblick*. Mein Einwand, dass ich als sehr dicke Frau für so etwas nicht geeignet sei, wurde direkt abgetan *Lehrerblick!*, das sei nämlich "... für jede Frau!" Könne man sich auch bei Youtube ansehen. Hab ich gemacht. Und tatsächlich in Reihe 8 hinten links eine Frau entdeckt, die EVENTUELL etwas kräftiger gebaut ist, als der Rest der Mischpoke. Ich bat mir Bedenkzeit aus, in der Stillen Hoffnung, dass sich dieses Thema von alleine erledigen würde. 

Diese Hoffnung erfüllte sich jedoch nicht. Ich erzählte auf einer kleinen Feier von besagter Idee und vorhandener WhatsApp Gruppe und aus drei Ecken kam gleichzeitig "Mega! Ich mach mit!". Erst dachte ich ja, die Damen wären alle betrunken oder zumindest mit anderweitigen Substanzen in Kontakt gekommen. Irrtum. Vollkommen klar und nüchtern wiederholten sie dies. Also buchten wir Tickets. Für September 2017.

Tja, und da der September schneller da ist, als mir das persönlich Recht ist, bin ich seit letzter Woche wieder "im Training". 

Ich werde das Feld einfach von hinten aufrollen. Und Euch hier auf dem Laufenden halten.

In diesem Sinne, bleibt sportlich,

Eure *Mima*

 

 

10.7.17 16:06


Werbung


Laufen - eine dicke Frau startet den Selbstversuch

Freunde,

während ich diese Zeilen tippe, steht neben mir ein leckeres, kaltes Glas Cola und ein Schokohase, der nur darauf wartet, vertilgt zu werden. Habe ich mir beides aber verdient, da ich SELBSTREDEND beim Sport war. Ich war auch in der letzten Zeit brav beim Sport. 

In der Zwischenzeit schaffe ich bereits sechs Kilometer in einer guten Stunde. Gut, während einer solchen Einheit überlege ich immer mal wieder, ob ich mal eben auf's Laufband brechen soll oder aber der Kreislauf sich vorher bereits verabschiedet. Da allerdings beides für ziemlich viel Aufsehen sorgen würde, habe ich mich bisher immer dagegen entschieden.

Trainer Roland, der übrigens immer noch UNGLAUBLICH gut aussieht mit den kurzen Haaren, scheint zufrieden zu sein. Zumindest meckert er nicht.

Aber während man, also ich, da nun also so auf dem Laufband rumlaufe, habe ich Zeit. Zu viel Zeit, denn ich der Sportler an sich ist durchaus ein kleines Phänomen... 

Kategorie 1: Der Supersportler. Der Supersportler zeichnet sich dadurch aus, dass er streng sein Programm durchzieht, aber nicht danach aussieht. Das Haar sitzt, Schweißdrüsen besitzt er nicht und auch ein rotes, angestrengtes Gesicht sucht man vergebens.

Kategorie 2: Der Jane Fonda Gedächtnis-Sportler. Diese Kategorie wird, wie es der Name bereits verrät, in erster Linie von Frauen besetzt. Besonderes Merkmal: der Trainingsdress mit dem obligatorischen Schweißband, die Frisur ordentlich drum rum drappiert, um die Stirn. Ich gebe es zu, ich wusste nicht, dass es die Dinger noch im freien Verkauf gibt...

Kategorie 3: Der Pumper. Den Pumper gibt es in JEDEM Studio. Manch' einer macht diesem Namen wirklich Ehre, jedoch halten sich auch die kleinen Jungs mit Hühnerbrust für solch' einen... Irgendwann werde ich einen mal ansprechen und darauf hinweisen, dass ein Muscle-Shirt (die scheint es übrigens im selben Laden wie die Stirnbänder zu geben) niemanden zum Pumper macht.

Kategorie 4: Kategorie ist die Kategorie, unter die ich falle. Eine wirkliche Bezeichnung kann man dieser Kategorie nicht wirklich geben, denn "Sportler" dieser Kategorie besitzen zwar eine Jogginghose, nutzen diese jedoch in erster Linie um sonntags damit vor dem TV zu fläzen. In einem Arbeitszeugnis würde wahrscheinlich stehen "Hat sich stets bemüht... Den Sportler der Kategorie 4 erkennt man bereits beim betreten des Fitnesstempels. Er zeichnet sich nicht nur mit bereits erwähnter Jogginghose aus, man erkennt ihn auch an dem wahllos ausgesuchten T-Shirt und dem hochroten Kopf.

Trotz all' dieser unterschiedlicher Menschen haben wir (so weit ist es schon, dass ich mich zur Sportlergemeinde zähle) eins gemeinsam: Den Sport. Der eine liebt ihn, der andere hasst ihn. Meine Meinung dazu ist wahrscheinlich irgendwo dazwischen...

In diesem Sinne, mein Schokohase wartet auf mich. 

30.3.15 21:34


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung